{Rezension} Tulpentanz (Eva-Maria Bast)

gmeiner-verlag-eva-maria-bast-tulpentanz-gruessevomsee
© Gmeiner Verlag

Werbung (unbezahlt, unbeauftragt, selbstbezahlt), da Verlags- und Autorennennung. Das Buch habe ich selbst gekauft. Die im Artikel geäußerte Meinung ist meine eigene, auf die kein Einfluss genommen wurde.

Wer mordet schon wieder am schönen Bodensee? Das fragen sich Ole Strobehn und seine Kollegin Monja als der Geliebte einer erfolgreichen Modehauschefin im Tulpenbeet im Konstanzer Musikerviertel liegt. Und was hat die verschwundene Pfeife des Aalener Spions damit zu tun? Am beschaulichen Bodensee überschlagen sich bald die Ereignisse und der fesche Kommissar hat auch noch ein paar private Baustellen zu bearbeiten, bevor der Fall abgeschlossen werden kann. Ein Krimi mit Lokalkolorit, Privatprobleme des Ermittlers und eine Kommissarsfreundin, die als Journalistin den richtigen Riecher hat und zur Lösung des Falls beiträgt. Welches Geheimnis die Journalistin Alexandra mit sich herumträgt und wer schließlich der Mörder ist, findet ihr am besten selbst raus. Wer die Krimis von Eva-Maria Bast zum ersten Mal liest, sollte mit Band 1 – Vergissmichnicht anfangen, wegen der Romanze zwischen Ole und Alexandra.

Eure Ines

Merken

Merken