Wie der Bodensee in den Kuchen kommen sollte, man ihn aber nicht wirklich erkennt…

Um den neuen Blognamen zu feiern, wollte ich Kuchen backen. Aber nicht irgendein Kuchen sollte es werden, nein, der Bodensee sollte drin sein! In meinem Kopf war es der perfekte Plan 🙂 aber leider ist der Bodensee nicht so gut zu erkennen… Geschmeckt hat er trotzdem. Im Grunde ist es ein Marmorkuchen. Die Form des Sees war ein bisschen zu feinteilig, besser funktioniert es sicher mit einfacheren Formen wie Herzen oder Sternen.

Bodenseekuchen_gruessevomsee

Was ihr braucht:

4 Eier

250g Zucker

250g Margarine

500g Mehl

1Pck. Backpulver

2TL Backkakaopulver

ca. 120ml Milch

Bodenseekuchen_gruessevomsee1

So wird´s gemacht:

1. Eier, Zucker und Margarine schaumig rühren.

2. Mehl drübersieben und eine kleine Mulde machen.

3. In die Mulde das Backpulver schütten und mit einem Teelöffel vorsichtig unters Mehl mischen.

4. Ein bisschen Milch hinzugeben und alles untereinanderrühren.

5. Etwa die Hälfte des Teigs in eine flache rechteckige Form füllen. Der Teig sollte ca. 5cm hoch sein.

Bodenseekuchen_gruessevomsee2

6. Den Teig ca. 5-8 min. backen. Er sollte noch nicht komplett durchgebacken sein, aber auch nicht mehr davonfließen.

7. Kurz abkühlen lassen und mit einem Plätzleausstecher die Formen ausstechen und zur Seite legen.

8. Den Kakao und die Milch zum restlichen Teig geben und gut untereinander mischen.

9. In eine Kastenform etwa ein Drittel des dunklen Teigs geben und ca. 8min. backen. Dann die ausgestochenen Formen dicht an dicht in den Teig stecken, so dass sich die einzelnen Formen berühren. Achtung!: Wenn ihr eine Kastenform verwendet, bei der der Kuchen gestürzt wird, müsst ihr die Formen auf dem Kopf in den Teig geben, damit sie später wieder richtig rum sind, wenn ihr den Kuchen anschneidet.

SONY DSC

10. Den restlichen dunklen Teig vorsichtig über die Formen schütten, so dass die Formen bedeckt sind.

11. Den Kuchen weiterbacken. Ich habe anfangs mit Unter-/Oberhitze (ca. 230°C) gebacken und nach ca. 20min. auf Umluft geschalten (ca. 180°C) und dann nochmal ca. 30min. gebacken. Immer mal wieder den Stäbchentest machen. Da jeder Ofen anders ist, können die Zeiten bei euch abweichen.

Lasst es euch schmecken!

Bodenseekuchen_gruessevomsee5

Habt ihr schonmal einen Kuchen im Kuchen gebacken? Wie hat es funktioniert? Habt ihr noch Tipps für mich?

 

Bezugsquellen
Ausstechform Bodensee: Andenkenausdenker.de
Tassen, Schieferplatte: Butlers /Depot
Geschirrtuch: IKEA

 

——————

I had the idea to bake a cake with the shape of the lake of Constance inside, to celebrate my new blog name. That was a perfect plan in my head, but it didn´t work perfectly. But it tasted anyway.

Maybe the shape of the lake was too complicated, it´s easier with the shape of a heart or a star.

 SONY DSC

What you need:

4 eggs

250g sugar

250 g margarine

500g flour

1 sachet baking powder

2 teaspoons cacao powder

ca. 120ml milk

SONY DSC

How to do:

1. Beat eggs, sugar and margarine until fluffy.

2. Sieve the flour onto the eggs-sugar-margarine-mixture and make a little swale with a tea spoon.

3. Put the baking powder into the swale and mix the flour and baking powder carefully with a teaspoon.

4. Add a bit of milk and stir everything to a dough.

5. Give the half of the dough to a flat rectangular cake pan and bake it for ca. 8min.The dough should be ca. 5cm high.

6. Bake the dough 5-8 min. The dough should not be completely baked but also not fluid anymore.

7. Let it cool down a bit and then use a cookie cutter to cut the shapes.

8. Add the cacao and the milk to the rest of the dough and mix all together.

9. Give in a loaf pan one third of the dark dough and bake it for ca. 8min. Then put the shapes into this dough. So close that the shapes touch each other. Attention!: If you use a loaf pan, which you plunge at the end, you have to put the shapes headlong into the dough, so they are correctly when you cut the cake.

10. Give carefully the rest of the dough over the shapes so that they are completely covered.

11. Bake the cake. I started with top/low-heat (ca. 230°C) for ca. 20min. and then switched to recirculation air heat (ca. 180°C) for another 30min. Make the chopstick test. Because every oven differs, may the times are different.

 

Enjoy!

Have you ever tried such a „cake-in-the-cake“? Did it work? Do you have any tipps for me?



2 thoughts on “Wie der Bodensee in den Kuchen kommen sollte, man ihn aber nicht wirklich erkennt…”

  • Liebe Ines,

    die Ideen zur Blognamensänderung einen Bodensee-Kuchen zu backen, ist perfekt!
    Ich habe solch einen Cake-in-cake schon öfters mit einfachen Formen gebacken und das hat immer gut funktioniert. Der Bodensee war wahrscheinlich wirklich zu feinteilig.

    Liebe Grüße,
    Maria

    • Liebe Maria,

      ja, den Eindruck hatte ich auch 🙂 Ich werd es auf jeden Fall nochmal mit einer einfacheren Form versuchen. Jetzt hat mich der Ehrgeiz gepackt ;-).

      Vielen Dank für deinen Kommentar.

      Liebe Grüße
      Ines

Kommentar verfassen