Fasnachtsscherben – HoNarro!

HoNarro, ihr Mäschgerle! Mit dem Schmotzige Dunschdig beginnt in der Schwäbisch-Alemannischen Fasnacht die närrische Zeit. Auch ich werde mich als Gartenzwerg nachher noch ins Getümmel stürzen, allerdings nur ein bisschen, denn ich hab mir einen Schnupfen eingefangen. Möp.

SONY DSC

Der Schmotzige hat nichts mit schmutzig zu tun, sondern mit dem alemannischen Wort für Schmalz/Fett. Denn früher war der Donnerstag vor Aschermittwoch der letzte Tag vor der Fastenzeit, an dem geschlachtet werden durfte. Außerdem wurden im Fett ausgebackene Leckereien hergestellt und gegessen, bevor die Fastenzeit begonnen hat. Diese Tradition der Scherben (hat nix mit zerbrochenem Porzellan zu tun) gibt´s heute noch und ich hab euch ein Rezept dafür mitgebracht.

 SONY DSC

Was ihr braucht:

(ca. 20 Stück)

2 Eier

30g Zucker

1Päckchen Vanillezucker

3 EL Saure Sahne

250g Dinkelmehl + ca. 100 g

Puderzucker zum Bestreuen

SONY DSC

So geht´s:

  1. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen.
  2. Saure Sahne unterrühren.
  3. 250g Dinkelmehl hinzufügen und solange Rühren bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  4. Den Teig für ca. 1 h im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Fritteuse anmachen und das Fett erhitzen.

SONY DSC

  1. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal durchkneten bis er nicht mehr an den Händen klebt.
  2. So dünn wie möglich ausrollen und mithilfe eines Pizzaschneiders in kleine Stücke schneiden.
  3. Sobald das Fett bereit ist die einzelnen Stücke ins Fett geben. Vorsicht, damit ihr euch nicht verletzt!
  4. Die Stücke ca. 4 min. ausbacken, dabei einmal wenden.
  5. Kurz abtropfen auf Küchenpapier.
  6. Dann die Scherben mit Puderzucker bestreuen und am Besten gleich warm essen!

SONY DSC

 

——————–

So, today starts the Carneval in Constance, which we call „Fasnacht“. The thursday before Ash Wednesday is called „Schmotzige Dunschdig“ (=dirty Thursday). The reason for the name is an old tradition. This day was the last one before fasting period, when it was allowed to slaughter. And it was common to fry kind of doghnuts. This we call „Scherben“ (=sherd), I don´t know why, but I guess because they look like a smashed plate.

SONY DSC

What you need:

(ca. 20 pieces)

2 eggs

30g sugar

1 sachet vanilla sugar

3 soupspoons sour cream

250g spelt flour + ca. 100g

Powder sugar to sprinkle

SONY DSC

How to do:

  1. Beat Eggs, sugar and vanilla sugar until fluffy.
  2. Add sour cream.
  3. Add 250g spelt flour and stir until it´s a flexible dough.
  4. Give the dough for an hour to the fridge.
  5. Start the deep-fryer and let the fat scald.
  6. Knead the dough at the floured work space until the dough doesn´t stick to your hands.
  7. Roll the dough out as thin as possible and cut with a pizza cutter small pieces.
  8. If the fat is ready give the pieces into the fat. Take care, that you not hurt yourself!
  9. Fry the pieces for ca. 4min., turn it once.
  10. Drip it at a paper towel.
  11. Sprinkle the pieces with powder sugar and enjoy warm!

SONY DSC



2 thoughts on “Fasnachtsscherben – HoNarro!”

  • Du hast schöne Fotos von einem richtig leckeren Rezept gemacht 🙂 Schade, dass man die ganzen leckeren Gebäcke mit der Fritteuse machen muss – ist doof, wenn man keine hat ;/

    LG Mila <3

    • Liebe Mia,
      vielen Dank für dein Kompliment. Ich habe die Gebäcke mit der Fritteuse gemacht, weil mein Vater mal eine gekauft hat. Es geht sicher auch mit einem hohen Topf (großer Nudeltopf), in den man das Fett gibt und dann die einzelnen Gebäckstücke mit einem Schaumlöffel vorsichtig hineingeben. Aber ich bin wirklich ein Angsthase was heißes Fett angeht, deshalb hab ich es so noch nie versucht…
      Liebe Grüße
      Ines

Kommentar verfassen