Später Frost (Roman Voosen/Kerstin Signe Danielsson)

Ho Narro! Narri Narro! 

Oder wie es sonst bei euch so heißt. Ich weiß, Fasnacht/Karneval/Fasching, ist nicht jedermanns Sache. Also keine Angst, es gibt heut keinen Fasnachtspost. Da bei uns aber heute der „Schmutzige“ ist, also DER Fasnachtstag überhaupt, werde ich mich mit meiner lieben M. später mal ins Getümmel stürzen und gucken, was sich die Leute so für Kostüme haben einfallen lassen. 
Wer´s nicht so hat mit der Fasnacht, kann ja ein bisschen lesen?! Ich kann euch Später Frost empfehlen. Es ist ein Krimi und ich muss aufpassen dass ich nicht zu viel erzähle, weil sonst die Spannung futsch ist. Also, ich versuch´s mal.

voosen-danielsson-später-frost-kiwi-gruessevomseeStina Forss, eine deutsch-schwedische Polizistin aus Berlin, kommt nach Växjö/Småland. Warum sie nach Schweden wechselt, wird erst im Laufe des Buches klar. Kurz nach dem Kennenlernen ihrer neuen Kollegen, vor allem der neuen Chefin Ingrid Nyström, die grade befördert wurde, wird eine Leiche gefunden. Balthasar Melchior Frost, ein Schmetterlingsforscher um die 80, wird in seinem Tropenschmetterlingshaus gefunden. Seine Augen, Mund- und Rachenraum wurden verätzt und ihm fehlt ein kleiner Finger. Wurde er gefoltert? Die Ermittlungen nehmen ihren Lauf und es scheint nicht vorwärts zu gehen bis eine alte Frau aus Uppsala den entscheidenden Tipp auf die Vergangenheit des Toten gibt. Nach langen Routinearbeiten und einer falschen Fährte die nach England führt, kann die Polizei herausfinden, dass Frost erpresst wurde. Der Erpresser schlägt schließlich Nyström zusammen und Forss bringt ihn durch nicht ganz gesetzeskonforme Ermittlungsmethode zu einem Geständnis. Doch ist er auch der Möder? Und was verbirgt sich alles in der Vergangenheit des Opfers? Was hat ein Aufenthalt in Jerusalem 1948 mit der Gegenwart in Schweden zu tun? Und warum behindert eine alte adlige Dame in Stockholm die Ermittlungen im fernen Småland? All das müsst ihr selbst herausfinden.
 
Das Cover zeigt schneebedeckte typische Schwedenhäuschen in falunrot an einem See. Das typische Schwedenidyll, das man immer so vom Mittsommarland im Kopf hat, wird im Buch gleich mehrfach zerstört. Dem Titel und den Autorennamen ist der Schatten eines Schmetterlings hinterlegt. 
Mit Stina Forss erschuf das Autorenduo eine Figur, die dem bekannten Typ (oder muss man inzwischen schon sagen Stereotyp?!) des skandinavischen Ermittlers entspricht, mit schwerer Vergangenheit und Hang zu Gewalt und Alkohl. Sie war mir leider das gesamte Buch über nicht sympathisch, aber vielleicht ändert sich das ja im nächsten Band?! Ihre Chefin Ingrid Nyström ist das genaue Gegenstück zu Forss, eine reine Person, verheiratet mit einem Pastor und Mutter von drei Töchtern. Manchmal hat´s mich etwas genervt, dass sie so häufig darüber nachgrübelt, ob sie eine gute Polizistin/Chefin/Mutter ist. Am sympathischsten waren mir zwei Nebenfiguren im Ermittlerteam, nämlich Hugo Delgado und Göran Lindholm, aber leider kann ich nicht genau erklären warum.
Später Frost (ich muss gestehen, ich steh zur Zeit bei den Titeln immer ne Weile aufm Schlauch bis ich kapiere, was sie mit der Geschichte zu tun haben) ist ein gut komponierter, schön geschriebener Krimi, der versucht Schweden auch jenseits des IKEA-Idylls zu zeigen. Obwohl einige Kapitel aus Sicht des Täters zwischen die Ermittlungen geschaltet sind, tappt man lange im Dunkeln, bei wem es sich um den Täter handelt. Und auch das Motiv für den Mord klärt sich erst ganz am Ende. Was vermutlich für die deutschen Leser etwas ungewohnt ist, ist die Tatsache, dass sich alle duzen, auch Polizisten und Verdächtige in Verhören.
Auf jeden Fall ein lesenswerter, spannender Krimi!
 
—————
Ho Narro! Narri Narro! 
Or whatever you say at the carneval. No worry, this will not be a carneval´s post. But today at our town it´s THE carneval day and so I´ll meet a friend and we´ll see what the people have as costumes. If you don´t like carneval (it´s here: „Fasnacht“), so you may want to read? I guess this book is not yet published in english, but you should remember it.
Später Frost (=“late frost“) is a crime novel playing in the swedish town Växjö in
Småland (a swedish disctrict). The protagonists are the young german-swedish policewoman Sina Forss, who moves from Berlin to Växjö and meets there her new boss Ingrid Nyström. Soon after the first meeting a corpse is found. An old breeder of butterflies was found dead in his tropical greenhouse: Balthasar Melchior Frost. Until an old woman from Uppsala brings new input, the investigations blocks. Suddenly the case has to be seen in a different light. Who´s the murderer? What has a noble old lady from Stockholm to do with the detection? And what means the travel to Jerusaleme in 1948 for the inverstigations? Find it out, if the book´s published in english.
 
 

Merken

Merken



Kommentar verfassen