Die Glücksbäckerei – die magische Prüfung (Kathryn Littlewood)

Inhalt:
Rose Glyck hat immer noch damit zu kämpfen, dass sie Tante Lily nicht davon abhalten konnte das Zauberbackbuch zu stehlen. Da entdeckt sie, dass Tante Lily eine Geheime Backzutat herstellen und verkaufen lässt. Als Mutter Polly und Rose diese ausprobieren, um festzustellen, was Tante Lily dieses Mal ausheckt, stellen sie fest, dass jeder, der davon isst, Tante-Lily-Fan wird und dies auch überall kundtut. Leider isst auch die kleine Schwester Nella von diesem Kuchen und ist fortan recht nervig, was auch verschiedene Gegen-Backwaren nicht verhindern können. Also fordert Rose die große Meisterbäckerin in ihrer eigenen Back-TV-Show zu einem Backduell heraus. In Paris findet die Gala des Gateaux Grands statt und Rose schließt mit Lily den Packt, dass der Gewinner das Backbuch bekommt. Doch Rose muss erkennen, dass Lily auch beim Wettbewerb mit falschen Karten spielt und schummelt, wo´s nur geht. Doch Rose kann sich auf ihre Familie verlassen, die sie unterstützt und ihr hilft. Allen voran der 127-jährige Ururururgroßvater Balthasar…

Erster und letzter Satz:

Neun Monate, nachdem Tante Lily die Dreistigkeit besessen hatte, ihr das familieneigene Zauberbackbuch praktisch unter der Nase wegzuklauen, entdeckte Rosmarin Glyck etwas Schreckliches im Regal von Ralphs Supermarkt.
Sie alle legten eine Hand aufs Herz und lauschten den vertrauten Tönen, die ihr kleiner Freund Jacques seiner Flöte entlockte.

Persönliche Meinung:

Wie auch im ersten Band fiebert man mit Rose und ihrer Familie mit in ihrem Bestreben die böse Tante Lily (von Thymo Tiabolo genannt) zu besiegen. Man ist immer wieder erstaunt welche Bösartigkeiten Lily einfallen und mit wie viel Fantasie und Einfallsreichtum die Familie sich dagegen wehrt. Und dadurch kommen die Kinder auch in seltsame Situationen, als sie zum Beispiel auf dem Turm von Notre-Dame mit den Wasserspeiern tanzen, um das Mitternachtsläuten einer Glocke einsammeln zu können. Herrlich selbstverliebt wird der Veranstalter des Backwettbewerbs Jean-Pierre Jeanpierre dargestellt. Hilfe bekommen die Glycks dieses Mal nicht nur von ihrem Ururururgroßvater Balthasar, sondern auch von dessen sprechender Katze und einer kleinen französischen Maus, Jacques, die im Hotel der Glycks lebt und fortan als Spion für sie arbeitet.
Wieder einmal müssen die Glycks die seltsamsten Zauberzutaten für ihre Backwaren sammeln und lassen sich allerlei dafür einfallen.
Etwas nervig fand ich, dass Rose sich andauernd allein für das Verschwinden des Backbuchs verantwortlich macht. Natürlich ist das der Antrieb, warum sie gegen Tante Lily antritt, aber sie ist ja nicht alleine schuld daran, dass Lily das Buch geklaut hat. Denn die Thymo und Basil hatten nichts gegen Tante Lily und haben ihr sogar komplett vertraut.

Cover& Titel: 

Das Cover ähnelt sehr dem des ersten Bandes. Es ist wieder in rosatönen mit silber gehalten und zeigt ein Bäckereischaufenster. In der Tür steht ein junges Mädchen mit einem Reisekoffer. Die Dekoration des Fensters deutet auf Paris hin, ansonsten gibt es keine Bezüge zu Frankreich. Der Titel sieht wieder aus wie das Schild eines Ladens. Mir gefällt das Cover total, weil ich es superschön finde, aber es passt nicht ganz zum Inhalt des Buches. Denn dieser Band spielt nicht in der Glycks-Bäckerei sondern fast durchgehend in Paris. Das hätte man aufnehmen können. Außerdem guckt mir das Mädchen ein bisschen zu kokett zum Betrachter, ich finde, sie wirkt älter als es Rose sein soll. Der Titel passt sehr gut zur Geschichte, denn es geht dieses Mal wirklich um eine Prüfung, der sich Rose stellt, als sie an diesem Wettbewerb teilnimmt.

Daten:

Autor/in: Kathryn Littlewood
Titel: Die Glücksbäckerei – die magische Prüfung
Originaltitel: A Dash of Magic. A Bliss Novel
Erscheinungsdatum: 2013
Verlag: Fischer-Verlage
Seitenzahl: 336

Cover: Fischer-Verlage

————–
 It´s the second part of the Bliss-Novels. This time Rose challenges aunt Lily, who stole the magic baking book, in a special baking contest in Paris. The winner will be the owner of the baking book. But Lilly cheates in every way at this contest and Rose needs the help of her family, great-great-great-great-grandfather Balthasar, his speaking cat and the french mouse Jacques, which lives in the hotel. The kids meat some gargoyles in Notre-Dame, while they want to collect ringing of a bell. It´s a nice novel for 10-year-olds and people loving baking. Some of the recipes I´d like to have… A bit annoying was for me, that Rose blames herself for the stolen book as the only one.


Kommentar verfassen