{Monatsgrüsse} September 2018

 

Kultur

Im September war ich mit meiner Mama für ein paar Tage in Hamburg. Leider hat mein Handy am letzten Tag beschlossen sich mal aufzuhängen, daher habe ich nur noch wenige Fotos auf dem Handy, einen ganzen Bericht bekomme ich vermutlich daher nicht bebildert. Aber mal sehen. Vor einigen Jahren war ich dort auf der Hochzeit von Freunden und seitdem ist Hamburg irgendwie eine Herzensstadt von mir. Und auch dieses Mal hat mich die Stadt verzaubert. Sollte ich jemals in eine Großstadt ziehen wollen, dann wäre Hamburg meine erste Wahl. Als Kulturschaffende hätte ich dort auch sicher ganz gute Arbeitschancen. Mein Herz hängt ein ganz kleines bisschen an der Stadt.

Außerdem habe ich im September eine Kulturausschusssitzung miterlebt. Unser Kulturbürgermeister hat mal eben ein Gutachten in Auftrag gegeben, um untersuchen zu lassen, ob ein inszenierter Skandal am Stadttheater dem Ansehen der Stadt geschadet habe. Dafür hat er mal eben 17.000€ ausgegeben. Mit Geldern aus dem Sozial- und Jugendamt. Den meisten Anwesenden stockte der Atem als diese Infos raus kamen – und dann platzten den anwesenden Gemeinderäten die Hutschnur. Ausgerechnet in den beiden Ressorts, in denen um jeden Euro gerungen wird und wo jeder Cent dreimal umgedreht werden muss, gibt der vorstehende Bürgermeister mal eben Geld für ein sinnloses und – meiner Meinung nach – schlecht gemachtes Gutachten aus. Mal sehen, ob ich meine Gedanken zu dieser Sitzung bzw. diesem Thema noch in Worte fassen kann. Ich bin nämlich immer noch fassungslos. Auch darüber, dass am Ende der Sitzung nichts rauskam, außer dass wir mal drüber gesprochen haben…

 

Bücher

Ich habe eine süße Hörbuch-Reihe entdeckt. „Cherringham – Landluft kann tödlich sein“, die ich immer mal wieder nebenher höre. Es handelt sich um eine typisch englische Cosy Crime -Reihe. Hört doch mal rein, wenn das eure Genre ist. Ich denke, ich werde auch mal ein Buch der Reihe lesen.

 

Rezepte

Für eine neue Kollegin habe ich einen Schokokuchen gebacken. Das Rezept ist mein All-Time-Favorit in Sachen Schokokuchen. Das Rezept findet ihr hier.

 

und das Leben

Wie das Leben so spielt, hat mir der September einiges meiner Pläne durcheinander gewirbelt. Eigentlich war geplant, dass ich mein Atelier ein bisschen umbaue, um dort noch mehr meiner freiberuflichen Tätigkeiten abwickeln kann. Ich hatte schon Möbel dafür bestellt, als ich plötzlich eine Nachricht gekriegt habe, die alle Pläne erstmal stoppten. Ich habe nämlich in Konstanz eine Wohnung gefunden – eine schier unglaubliche Aufgabe. Zwar wollte ich eigentlich nie in die Altstadt ziehen und wollte immer gern den Rhein zwischen mir und meiner Arbeit haben, aber wenn man in Konstanz schon eine Wohnung findet, kann man eigentlich nicht ein sagen. Und so werde ich ein neues Abenteuer starten und in eine Wohnung in einem mittelalterlichen Haus ziehen. Mal sehen wie das so wird. Die Wohnung ist zauberschön und ich freue mich, aber es war jetzt noch einiges zu organisieren. Ich bin grade dabei alte Möbel aufzupolieren, Geschirr, der seit 6 Jahren in Kisten schlummerte, zu putzen und nach und nach alles in den vierten Stock zu tragen. Stay tuned, es gibt vielleicht auch bald ein bisschen Interieur hier.