Was braucht man fürs Kartenbasteln? – 6 Tipps für Anfänger

In letzter Zeit habe ich ja immer mal wieder Beiträge veröffentlicht, in denen ich gezeigt habe wie ich verschiedene Karten gebastelt habe. Hier, hier und hier könnt ihr sie nochmal nachschauen. Dabei habe ich Hilfsmittel wie die Big Shot verwendet, die natürlich nicht jeder zuhause hat. Sie ist ein Zuckerl für Vielbastler, für den Einstieg in die Kartenbastelei ist sie aber nicht nötig. Wenn ihr gerne mit dem Kartenbasteln anfangen wollt, reichen wenige Hilfsmittel. Ich habe mal 6 Punkte zusammengetragen, mit denen ihr in das Hobby einsteigen könnt. Nach und nach wird dann  weiteres Material hinzukommen, aber wenn ihr euch die folgenden Dinge zulegt, könnt ihr entspannt testen, ob Karten basteln ein Hobby für euch werden kann, das ihr ausbauen wollt.

 

  • Scheren

Am Anfang reicht es völlig, wenn ihr eine Bastelschere und eine Nagelschere zur Verfügung habt. Das bedeutet zwar, dass ihr im wahrsten Sinne des Wortes viel Handarbeit habt, aber ich halte es nicht für sinnvoll am Anfang teure Geräte zu kaufen. Bei der Bastelschere gibt es auch ziemliche Preisunterschiede, aber eine im mittleren Preissegment reicht völlig aus. Die könnt ihr ja auch sonst verwenden. Bei der Nagelschere würde ich im Drogeriemarkt vorbeischauen. Diese sind genauso gut wie kleine Scheren, die extra fürs Basteln verkauft werden. Solltet ihr noch eine Investition tätigen wollen, dann schaut euch nach einer guten Schneidemaschine um. Hier lohnt es sich durchaus eine etwas teurere zu kaufen, da diese meist bessere Qualität haben. Aber auch diese ist am Anfang nicht unbedingt notwendig.

gruessevomsee-tipps-Kartenbastler-scheren

  • Papier

Logisch, dass ihr Papier braucht. Am Anfang rate ich euch verschiedene Papiermixpakete zu kaufen. Hierbei könnt ihr verschiedene Farben und Papierstärke mixen. Tonpapier und dickeres Papier (also mehr als die druckerüblichen 80g/qm) gibt es in vielen verschiedenen Farben und können als Einzelblatt aber auch im Packet gekauft werden. Hier kann man gut erstmal mit Papier aus großen Drogeriemärkten arbeiten bevor man sich in Läden für Bastel- oder Künstlerbedarf umschaut. Auch Geschenkpapier kann man gut verwenden. Neben unifarbenen Seiten kann man natürlich auch Papier mit Muster verwenden. Besonders in Kombination sieht es auf Karten hübsch aus. Ideen für die Aufbewahrung von Papier findet ihr z.B. bei Anne vom Blog „Vom-landleben“.

gruessevomsee-tipps-Kartenbastler-papier

  • Karten

Selbstverständlich könnt ihr eure Karten auch aus z.B. Tonpapier selbst falten, ihr könnt es aber auch ein bisschen einfacher machen und die Karten schon fertig kaufen. Auch diese gibt es einzeln zu kaufen oder im 5er oder 10er Pack. Hier lohnt es sich durchaus die verschiedenen Bastelbedarfseiten (z.B. Buttinette oder Idee-Shop) im Internet miteinander zu vergleichen. Ich rate euch erstmal eine helle neutrale Farbe zu wählen, so könnt ihr die Karten für viele verschiedene Anlässe verwenden. Mit der Zeit sammeln sich dann immer mehr Kartenfarben an, glaubt mir.

gruessevomsee-tipps-kartenbastler-karten

  • Kleber

Irgendwie muss man ja die Einzelteile zu einer einheitlichen Karte verbinden. Dafür stehen verschiedene Kleber zur Verfügung. Anfangs reichen erst mal ein Klebestift und ein Kleberoller. Der Kleberoller ist besonders praktisch, da man ihn wie ein Korrekturroller einfach übers Papier zieht und so eine Klebespur hat, die man später nicht sieht. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Kleberollen keinen nassen Kleber enthalten, daher wellt sich das Papier nicht. Von einem Flüssigkleber würde ich abraten, da man hinterher das Papier meist wieder glätten muss. Im Laufe der Zeit lohnt es sich auch einen Präzisionskleber zu kaufen, der eine sehr feine Spitze hat, damit man wirklich kleine Punkte setzen kann. So ist es möglich auch filigrane Dekoration aufzubringen. Dimensionals, also Abstandshalter, lohnen sich auch recht bald, da man so eine Dreidimensionalität in die Bastelei bringen kann.

gruessevomsee-tipps-kartenbastelei-kleber

  • Stempel und Stempelkissen

Es gibt viele verschiedene Stempelarten. Holzstempel, bei denen das Stempelbild mit dem Holzträger verbunden ist. Gummistempel, bei denen man einen Träger braucht, zum Beispiel einen Acrylblock. Die Gummistempel werden wie die Silikonstempel auf den Acrylblock geklebt, nach Verwendung gereinigt und wieder versorgt. Bei Stempel und Stempelkissen kann man sich wirklich austoben. Für den Anfang würde ich erstmal allgemeinere Formen kaufen wie Blüten, Herzen, Schriftzüge wie „Herzlichen Glückwunsch“ oder ähnliches. Mit der Zeit kann man dann ausgefallenere Motive kaufen. Stempel bekommt ihr in den verschiedenen Bastelbedarfsläden oder bei Dawanda (z.B. bei Bellyys). Auch in vielen Buchhandlungen und Schreibwarensortimenten gibt´s inzwischen Stempel zu kaufen. Bei den Stempelkissen kann man einen Unterschied zwischen teureren und günstigeren Kissen am Stempelbild erkennen. Bei den teureren kann man auch häufig Nachfüllfarbe kaufen, produziert also weniger Müll. Aber für den Anfang lohnen sich auch hier erstmal die günstigeren Stempelkissen. Wenn euch das Stempeln gefällt, werden automatisch andere Farben und Kissen bei euch einziehen. Umso mehr Stempel ihr habt und umso hochpreisiger diese sind, solltet ihr in einen Stempelreiniger investieren. Vor allem bei den Silikonstempel verfärben sich sonst die Stempel recht schnell, was zu unschönen Ergebnissen führt.

gruessevomsee-tipps-kartenbastelei-stempel-stempelkissen

  • Fantasie und Freude am kreativ sein

Der letzte Punkt ist wohl der wichtigste. Denn was nützt das beste Equipment, wenn man am Ende da sitzt und nicht weiß, was man damit anfangen soll. Es gilt: Alles was dir gefällt, kannst du machen. Es gibt keine Vorgaben. Kein „Wenn du das so und so machst, dann hast du eine schöne Karte“. Probiert euch aus und holt euch Anregungen für Ideen und Techniken von den verschiedenen Bastelblogs, Pinterest und ähnlichem. Und dann macht euer eigenes Ding draus!

 

Ich freue mich schon auf eure gebastelten Karten. Vielleicht möchtet ihr sie ja bei Instagram posten?

Habt ihr noch andere Tipps und Tricks für den Beginn der Kartenbastelei? Was ist für euch das wichtigste Handwerkzeug?



Kommentar verfassen