Wassertropfen – Lyrik& Texte: Du

Regentropfen rinnen über das Dach des alten Hauses

sehen wie Tränen aus

Das Haus weint meine Tränen, die Tränen, die niemand sehen darf

sturmumtoste Seele, zerrissen 

liebesschweres Herz, gebrochen

Ohne dich, einsam

Tränen reißen mich fort, weg von hier

Zurück in die Zeit, zurück in die Erinnerung

Glückserfüllte Momente, Augenblicke voller Liebe und Leidenschaft

Erinnerungen an dich. Zärtlichkeit.

Erinnerungen an unser Wir. 

Glück

Gab es unser Wir? Oder war es nur in meiner Fantasie?

wieder durchwälzte Nächte

wachgehalten von Gedanken, Gedanken an dich, ohne dich, allein.

Die Stadt hat ihren Glanz verloren

Eis legt sich um mein Herz, Winter zieht in mich ein.

Wird es je wieder Frühling sein in mir ohne dich?

Kälte sitzt tief in mir, niemand kann sie lindern. Nur du. 

Niemand kann sie wärmen.

Tochter des Winters, des Sohns der Sonne beraubt