Rudi Rakete am Theater Konstanz

Oh wie süß! 

Ich war sehr gespannt auf die Umsetzung dieses Stücks und es ist so wunderbar geworden. Ihr müsst unbedingt ins Theater gehen und euch „Rudi Rakete“ anschauen.

Aus dem fantastischen Kinderbuch „Rudi Rakete und das Haus am Fluss“ von Veronika Fischer (meine Rezi zum Buch findet ihr hier) hat das Theater Konstanz unter der Regie von Magdalene Schäfer ein Theaterstück gemacht. 

© Björn Jansen | Theater Konstanz

Ausgewählte Geschichten des Buches ergeben auf der Bühne eine neue Geschichte, die mit nur 3 Schauspielern ca. 45 Minuten begeistert. Prinzessin Moa und Rudi Rakete leben auf ihrem Schiff, das leider keinen Motor mehr hat. Eines Tages trifft Rudi den Piraten-Kapitän Schleuder und gemeinsam begeben sie sich auf Abenteuer- und Schatztour. Dabei begegnen sie einem alten Kater, einem dicken Vampir, einer einsamen Sumpfhexe und noch allerlei anderen Geschichten und Figuren. 

© Björn Jansen | Theater Konstanz

Mit durchdachtem Bühnenbild und Requisite entsteht eine fabelhafte Sagenwelt, in der die drei Schauspieler immer wieder in andere Rollen schlüpfen und so die Figuren mit Leben füllen. Unbedingt angucken, es lohnt sich!

Und ein kleiner Tipp an Eltern: Es gibt durchaus einen Grund weshalb das Theater eine Altersempfehlung für Stücke herausgibt – und ihr kennt eure Kinder am besten. Wenn ein Kind noch zu jung ist oder empfindlich reagiert, wenn es knallt, dann ist ein Theaterstück vielleicht noch nichts. Als ich mir das Stück angeguckt habe, mussten vier Kinder, die eindeutig unter 3 Jahren alt waren, heulend aus dem Raum getragen werden, weil sie sich vor lauten Geräuschen und den verschiedenen Figuren fürchteten. Diese Altersempfehlungen sind keine Schikane des Theaters. 

© Björn Jansen | Theater Konstanz

Titel: Rudi Rakete (nach dem Buch „Rudi Rakete und das Haus am Fluss“)| Buch&Fassung: Veronika Fischer | Regie: Magdalene Schäfer | Werkstatt-Bühne | Dauer: ca. 45 Min. | Ausstattung: Susanne Harnisch | Puppenbau: Anke Lenz | SchauspielerIn: Sylvana Schneider, Georg Melich, Robert Buschbacher | Theaterpädagogik: Lela Paulina Mader, Annika Stross | Dramaturgie: Franziska Bolli, Julia Just