Fack ju Göhte

Gestern war ich mal wieder mit M. im Kino. Nachdem wir´s ca 3 Monate (oder wie lange läuft der Film schon?) nicht geschafft haben, mussten wir unbedingt jetzt noch Fack ju Göhte gucken. Ich weiß, dass ich mit meinem Post deshalb spät dran bin, weil der Film ja schon durch alle Rezensionen genudelt wurde, aber trotzdem :-)…
 
Also, die Geschichte ist ja vermutlich bekannt. Zeki Müller (Elyas M´Barek) kommt ausm Knast und muss erkennen, dass seine Bekannte die Beute sehr gut versteckt hat – auf dem Versteck steht die neue Turnhalle der Goethe-Gesamtschule. Dort wird grad ein Aushilfslehrer gesucht und durch ein bisschen Trickserei schafft es Zeki die Stelle zu bekommen. Natürlich hat er von Unterricht keinen Plan und von Vorbereitung hält er auch nix, die Stelle ist ja nur Tarnung. Doch Referendarin Elisabeth Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth) triezt ihn immer wieder. Sie kommt ihm schließlich auf die Spur, dass er ihr Staatsexamenszeugnis kopiert und als seines ausgegeben hatte und erpresst ihn, die verrufene 10b zu übernehmen. Zeki schafft es im Laufe des Films aus den Versagern ehrgeizige Schüler zu machen. Während er nachts seinen Tunnel zur Beute gräbt, „bildet“ er sich mithilfe von Selbsthilfekassetten fort. Mit seinen unkonventionellen Methoden schafft es Zeki sich Respekt bei der 10b zu verschaffen (und sie von ihren Berufswünschen „Drogendealer“ und „Harzer“ abzubringen) und sorgt auch dafür, dass die leicht verklemmte Lisi cool wird.  Und wie der Film ausgeht, könnt ihr euch ja vorstellen. Zeki erkennt, dass er eigentlich gar kein Gangster sein will und sich für Lisi ändern will, denn er hat sich in sie verliebt. 
 
Freche Sprüche, coole Musik, talentierte Jungschauspieler und ein großartiges Drehbuch machen den Film zum „Film des Jahres 2013“ (und wenn man sieht, dass der Kinosaal fast komplett gefüllt war, eventuell auch Film des Jahres 2014?!). Ein Film, der auf jeden Fall gesehen gehört. Und dass nicht nur wegen Hottie Elyas M´Barek 🙂 Und Männer können ihn sich auf jeden Fall auch anschauen. Für sie gibt´s Karoline Herfurth, die die verklemmte, idealistische, spießige Junglehrerin, die von ihren Schülern geliebt und respektiert werden will, großartig spielt. Das einzige, was ich etwas eklig fand, waren die Kotzereien der Schüler. Das hätte man vielleicht nicht so deutlich zeigen müssen (aber vielleicht bin ich da auch nur ein bisschen empfindlich).
 
Meine Lieblingsszenen: 
  • Zeki verhilft Laura (Lisis Schwester) zur Aufmerksamkeit ihres großen Schwarms, indem er sie von seiner Freundin (die, die die Beute vergraben hatte und in einem „Nachtclub“ arbeitet) aufhübschen lässt
  • Zeki „modernisiert“ Shakespeares Romeo und Julia
  • Lisi bekommt eine Ladung Lama-Sexualhormone ab, die eigentlich für Chantal gedacht waren und Zeki frägt sie „Bist du immer noch auf Lama?!“
  • Zeki wickelt die Frau vom Jugendamt um den Finger, damit Lisi das Sorgerecht für ihre Schwester Laura nicht verliert (ihre Eltern sind verstorben)
  • Lisis Handbewegung „Der Schweigefuchs“ (dazu müsst ihr den Film gesehen haben, das kann ich hier nicht beschreiben)
  • Lehrerin Caro Meyer (Alwara Höfels) stürmt zum Computer um das Lehrerranking abzurufen und Lisi heult, weil sie nicht drin auftaucht
  • Burnout-Lehrerin Ingrid Leimbach-Knorr (Uschi Glas) schenkt ihr in der Therapie getöpfertes Etwas der Rektorin
  • Rektorin Gudrun Gerster (Katja Riemann) fälscht Zekis Abi-Zeugnis, damit er an der Schule weiterhin unterrichten kann
  • u.v.m. 
Also, nutzt das trübe, graue Wetter und ab ins Kino, falls ihr den Film noch nicht gesehen habt!!!!
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Ines
Foto: CineStar Konstanz

 

Merken



2 thoughts on “Fack ju Göhte”

  • Fack ju Göhte ist einfach mal ein Hammer Film. Wenn man was zum Lachen braucht, genau das Richtige! Ich fand vor allem die Szenen mit der 10b am witzigsten. Besonders als Herr Müller sie durch die Wohnungen seiner Freunde führt. Die Gesichter der 10b sind der Wahnsinn.:-)

Kommentar verfassen