Royal me #4 – The goodbye (Tina Köpke)

Tina Köpfe | Royal me #4 – The goobye | selfpublishing | Romance | Juni 2017 |

Inhalt

Einer der Thronfolger wurde entführt und befindet sich im Hauptquartier der Schwarzen Lilie. Es hat sich herausgestellt, dass das Schloss auf der Isle of Mull doch nicht so sicher war wie alle dachten. Für jeden der Hauptprotagonisten steht in dieser Folge so einiges auf dem Spiel: Die Zukunft, die Liebe und sogar das eigene Leben…

Ich war irgendwie ganz sicher, dass ich die dritte Folge auch schon gelesen hatte und machte mich neugierig an die vierte Episode, als ich schon nach ein paar Seiten dachte: WHOAT? Irgendwie fehlen mir Infos! Nur um dann festzustellen, dass ich die dritte Folge doch noch nicht gelesen habe – sowas kann auch nur mir passieren, wird aber nachgeholt. Deshalb wurde ich wirklich voll in die Geschichte rein geschleudert und hatte nur kurz Zeit mich zu orientieren, denn es ging plötzlich Schlag auf Schlag. Durch die verschiedenen Protagonisten, aus deren Sichtweise immer Teile der Handlung erzählt werden, bekommt man in fast jeden Bereich Einblick. So entdeckt man plötzlich auch wer einer der führenden Köpfe der Organisation ist und ist erstmal kurz geschockt, doch viel Zeit bleibt einem nicht, denn man muss schon wieder mit dem entführten Thronfolger fliehen. Also Action hat die Geschichte auf jeden Fall zu bieten. Aber auch das Herz kommt nicht zu kurz, denn während man versucht den Entführten zu befreien, gehen im Castle die Vorbereitungen für die Hochzeit von Lina und Paul in die letzten Züge. Außerdem wird klar, dass die gemeinsame Zeit bald zu Ende ist, jetzt wo die Terroristen genau wissen wo sich die Erben befinden. In dieser Folge bekommt man noch mal mehr Einblicke in die Familien, Leben und Beweggründe der einzelnen Personen und kann so ihre Handlungen mehr nachvollziehen. Einige Figuren werden dadurch sympathischer, andere werden einem fremder. Ich bin immer noch großer Fan von Val und hoffe sehr auf ein Happy End für ihn, auch wenn er sich diese eine spezielle Dame hätte verkneifen können 😉 Die Figuren haben sich alle weiterentwickelt und dazugelernt, ihren eigenständigen Charakter aber alle behalten. Auf Lina bin ich ein bisschen stolz und Priya ist mir noch sympathischer geworden.

Die Geschichte schreitet schnell voran, die Sprache ist pfiffig und den Ereignissen bzw. Sprechern angepasst, sodass immer noch jeder Protagonist mit eigener Stimme spricht. Das bei so vielen Personen durchzuziehen, finde ich eine tolle Leistung. Die Geschichte ist spannend bis über das Ende hinaus, denn ich habe selten einen so fiesen Cliffhanger am Ende einer Geschichte gelesen wie den hier, da muss man den imaginären Hut ziehen. Ich bin sehr gespannt wie und ob die Geschichte weitergeht.

Wer also spannende und zu Herzen gehende Lesestunden sucht, der ist mit der Royal me- Reihe gut beraten, auch wenn das Ende ein kleiner Schock ist…

 

Das Cover

Die Autorin hat wieder dasselbe Cover gewählt wie bei den ersten drei Bänden, nur dass dieses Mal die Grundfarbe ein schmutziges Gold ist. So erkennt man die Reihe sofort als Reihe und weiß doch welchen Band man grade liest (oder auch nicht, wenn man sich ganz sicher ist, den blauen Band schon gelesen zu haben *öhm*). Die Krone deutet wieder auf den Inhalt hin, der Reihentitel ist groß und deutlich zu erkennen, die jeweilige Folge steht darunter. Mir gefällt das minimalistische Cover sehr gut und ich finde es auch passend zur Geschichte, schließlich müssen die Erben  im Schloss auch ein minimalistischeres Leben führen als vorher.

 

Cover: Tina Köpke Autorenseite



Kommentar verfassen